Tiergestützte Pädagogik

Schulhunde am Campus

Wenn Balou morgens zur „Arbeit“ kommt, erwarten ihn: Spiel, Spaß und jede Menge Streicheleinheiten. Denn der schwarze Labradorrüde ist nicht irgendein Hund, sondern ein ausgebildeter Schulhund. Am Campus setzen wir schon immer auf tiergestützte Pädagogik, denn der Klassenraum ist schon lange nicht mehr der einzige Ort der Wissensvermittlung. Mittlerweile gibt es viele Schulhunde, die bereits ausgebildet sind oder sich in Ausbildung befinden. Der Umgang mit den Vierbeinern fördert das soziale Lernen sowie die Empathiefähigkeit der Schülerinnen und Schüler, baut Ängste ab und steigert langfristig das Selbstwertgefühl. Das alles sind wichtige Voraussetzungen dafür, dass Lernen an der Schule gelingt. Rückmeldungen zeigen, dass die Kinder an „Hundetagen“ besonders motiviert zur Schule gehen. Und die Eltern sind begeistert, dass ihre Kinder Verantwortung für Balou und Co. übernehmen.