So erreichen Sie uns:

06 11 - 72 44 24 - 14

sekretariat@campus-klarenthal.de

Lieber Herr Müller, wir danken Ihnen und Ihren Team für die exzellente Betreuung und das tolle Engagement. Ohne sie wären wir - allen voran Luise - nicht so weit und so glücklich. Tausend Dank U.+O. Kullmer mit Luise

...und was das Leben so mit sich bringt, haben wir bei York gesehen und sind sehr beeindruckt von der Art und Weise Ihres Umgangs mit seinem Problem. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre mit Ihnen und sind voller Vertrauen in Ihre Fähigkeiten als "Gärtner"! Zitat Tina und Richard Humburg Juli 2015

Kompetenzorientierte Lernentwicklungsberichte für alle:

 

"Ihr seid mit dem Einsatz dieser Software und dem unmittelbaren Umsetzen der Bildungsstandards meines Wissens nach die "Speerspitze" in Hessen. Hervorragend!!!"

Oliver Knieps, Rektor als Ausbildungsleiter am Studienseminar Wiesbaden (GHRF)

Genau betrachtet: Am Campus ist Schule etwas wunderbares!

„Man spürt bei Ihnen, dass Ihr Beruf Ihnen Spaß macht, statt nur dem Broterwerb zu dienen, Berufung eben. Sie wirken nimmermüde, wenn es darum geht, den einzelnen Schüler zu unterstützen, weiterzuhelfen, zu erklären, zu hinterfragen, zu konfrontieren. Sie fordern und fördern und bauen aber noch Zeiten ein, in denen die Schüler mal einen Gang zurückschalten können. Sie sind einfach ein Dream-Team!“ Zitat Bettina Engel, Schülermutter, 14.Juli 2015 

„Für mich war das FSJ eine meiner besten Entscheidungen [...] die Arbeit und Einblicke die ich erhalten habe sind unvergesslich. Am Campus wird man als FSJ’ler sehr geschätzt und integriert, ob es die Teamsitzungen sind, die Ausflüge, Klassenfahrten, man wird überall eingesetzt. Vielen Dank für die tolle Zeit am Campus.“

Gözde Bahce

"Lieber Herr Müller, Sie haben sich in unseren Augen Ihres Slogans mehr als würdig erwiesen. Gemeinsam nicht nur lernen, sondern auch das Leben teilen....und was das Leben so mit sich bringt, haben wir bei York gesehen und sind sehr beeindruckt von der Art und Weise Ihres Umgangs mit seinem Problem." Zitat Frau Humburg, ehemalige Schülermutter

Sie fordern und fördern und bauen aber noch Zeiten ein, in denen die Schüler mal einen Gang zurückschalten können. Sie sind einfach ein Dream-Team!“ Zitat Bettina Engel, Schülermutter, 14.Juli 2015

Kompetenzorientierte Lernentwicklungsberichte für alle:

 

"Ihr seid mit dem Einsatz dieser Software und dem unmittelbaren Umsetzen der Bildungsstandards meines Wissens nach die "Speerspitze" in Hessen. Hervorragend!!!"

Oliver Knieps, Rektor als Ausbildungsleiter am Studienseminar Wiesbaden (GHRF)

„Man spürt bei Ihnen, dass Ihr Beruf Ihnen Spaß macht, statt nur dem Broterwerb zu dienen, Berufung eben. Sie wirken nimmermüde, wenn es darum geht, den einzelnen Schüler zu unterstützen, weiterzuhelfen, zu erklären, zu hinterfragen, zu konfrontieren." Zitat Bettina Engel, Schülermutter 2015

Wir suchen immer engagierte junge Menschen und haben im Gegenzug einiges zu bieten:

„Für mich war das FSJ eine meiner besten Entscheidungen nach dem Abi, noch ein Jahr abzuschalten und mal in die Arbeitswelt hinein zu schnuppern. Die Kinder, Kollegen und anderen FSJ’ler sind zu einem wichtigen Teil geworden und die Arbeit und Einblicke die ich erhalten habe sind unvergesslich. Am Campus wird man als FSJ’ler sehr geschätzt und integriert, ob es die Teamsitzungen sind, die Ausflüge, Klassenfahrten, man wird überall eingesetzt. Vielen Dank für die tolle Zeit am Campus.“

Gözde Bahce

Besuch aus Paris – die Schülerinnen und Schüler vom Collège Maurice Utrillo bei uns am Campus

Vom 09.-13. September besuchten uns unsere Austauschschülerinnen und –schüler aus Paris vom Collège Utrillo. Es war eine ereignisreiche Woche mit Campus-Rallye, gemeinsamen Frühstücken – mit deutschen Gepflogenheiten und à la française - , einer GPS-Tour durch Mainz in deutsch-französischen Teams (siehe www.korutopia.de), kooperativem  Klettern im Waldseilgarten in der Wiesbadener Nordwand, Hospitation im Unterricht, dem Besuch im Schloss Freudenberg und dem Springen im Superfly. Ein gemeinsamer Grillabend mit allen am Donnerstag war auch mit dabei und am Freitag am Bahngleis bei der Abreise der Austauschschülerinnen und –schüler gab es bereits einige Besuchspläne in Paris für die Weihnachtsferien…

Einige Eindrücke unserer Schülerinnen und Schüler, die am Austausch teilgenommen haben:

·         „Ich fand den Grillabend mit allen am schönsten.“

·         „Ich fand’s gut, dass wir abends mit den Franzosen noch so viel unternehmen konnten und nicht direkt nach Hause gegangen sind.“

·         „Ich habe in der Austauschwoche neue französische Wörter gelernt.“

·         „Ich habe gelernt, mich mit den Leuten zu verständigen, obwohl sie nicht meine Sprache sprechen, z.B. mit Handzeichen.“

·         „Eins meiner Highlights war, als wir am Dienstagabend mit meiner Gastfamilie und meiner Austauschpartnerin einen Film zusammen geguckt haben, wir mussten alle viel lachen und es war ein lustiger und schöner Abend zu viert.“

·         „Ich habe gelernt, dass man eine Person nicht nach ihrem Äußeren beurteilen darf und wie anders die Erziehung in anderen Familien sein kann.“

·         „Ich würde das nächste Mal eine Woche länger machen.“

·         „Obwohl ich nicht lange am Grillabend da war, fand ich es ein Highlight. Es hat sich so angefühlt, als ob wir uns schon alle 3-4 Jahre kennen würden.“

·         „Ich habe neue französische Musik kennengelernt, einen neuen Freund gefunden und gemerkt, dass Austausch auch sehr cool sein kann.“

·         „Da sich unsere Austauschpartner gut verstanden haben, konnten wir jeden Tag mit ihnen etwas zusammen unternehmen, z.B. haben wir französische Musik gehört und waren oft auf dem Tennisplatz.“

·         „Beim Klettern fand ich gut, dass man sich auch gegenseitig geholfen hat, wenn der eine oder die andere es nicht hinbekommen hat.“

·         „Ich habe mich ein bisschen mehr getraut, Französisch zu sprechen.“

 

Nawiunterricht im Jahrgang10: Schüler des Campus Klarenthal brauen 20 Liter Bier

Am Dienstagnachmittag, dem 21.05.2019 braute der 10er Jahrgang der Klassen Kalmia und Larix des Campus Klarenthals in Wiesbaden 20 Liter selbstgemachtes Bier.

Im Rahmen einer biochemischen Unterrichtsreihen zum Thema Alkohol, haben die Schüler*innen es geschafft, als Quartalergebnis selbstgebrautes Bier herzustellen.

Die Schüler haben, mit einiger Unterstüzung ihres unterrichtenden Biologielehrers Herr Hochmuth, dass Bierbrauen vorbereitet und die notwendigen Schritte durchgeführt. Damit dies aber möglich war, benötigten die Schüler*innen einige notwendige Materialien wie z.B. geschrotetes Malz, Flüssig und Trockenhefe. Diese Zutaten haben sie von der Kasteller Bierbrauerei "Brauhaus Castel" kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.

Der Brauprozess war sehr langwierig, aufwendig und hat den Schüler*innen viel Einsatz abverlangt. Bevor sie jedoch anfangen konnten, mussten sie einen Wasserkessel und alle benötigten Zutaten bei 100 Grad abkochen, damit keine Bakterien oder Pilze ins Bier gelangen konnten. In etwas mehr als 10 Schritten mussten die Schüler*innen das geschrotete Malz mit Wasser versetzten und über einen Zeitraum von drei Stunden auf verschiedene Temperaturen erhitzen, dabei musste es stetig umgerührt werden. Dann wurde das fertig gebraute Bier mit Flüssighefe versetzt, um den Gärprozess einzuleiten. Vor dem Abfüllen haben die Schüler*innen Glasflaschen abgekocht, um das Getränk nicht durch Bakterien oder unerwünschte Pilze zu verunreinigen. Die Flaschen wurden im Keller der Schule gelagert. Als die Schüler*innen einige Tage später die Flaschen überprüfen wollten, fiel ihnen auf, dass eine der Flaschen, aufgrund des gärbedingt hohen Drucks, geplatzt war.

Daraufhin hat Herr Hochmuth die restlichen Flaschen entlüftet und den Schüler*innen vorgeschlagen, sich die einzelnen Flaschen mit nach Hause zu nehmen, um es dort unter regelmäßiger Kontrolle gären zu lassen. Die restlichen Flaschen wurden den Klassenlehrer*innen und anderen Interessenten übergeben. Das Bier konnte jedoch nicht direkt verzehrt werden, sondern mussten noch 3 - 4 Wochen nachgären, damit sich ausreichend Alkohol bilden konnte. Yang Hyi, ein Schüler des Jahrgangs, erklärte sich zudem bereit, als Dankeschön der Brauerei Castel eine Probeflasche des Selbstgebrauten vorbeizubringen.

Wir möchten uns hiermit bei allen Beteiligten, allen voran dem Braumeister des Kasteller Brauhauses Herr Schulte, recht herzlich bedanken und warten gespannt auf die Verkostung des selbstgebrauten Bieres.

Poetry-Slam im Schlachthof - Schülerkritiken

 Ein großes Spektakel

 Heutzutage sind nur wenige Leute an Lyrik interessiert. Jedoch gibt es da noch den Poetry Slam. Dies ist ein Wettkampf zwischen Dichtern und das Publikum ist die Jury. Und genaus so ein Poetry Slam fand am 28.12.2018 um 20:00 Uhr im Schlachthof Wiesbaden statt. An dieser Veranstaltung nahmen mehrere SchülerInnen und Lehrer des Campus Klarenthal teil. Es wurden acht Dichter vorgestellt und diese in zwei Gruppen geteilt, wobei nur eine Person jeder Gruppe ins Finale kam. Daraufhin trugen sie ihre Texte vor und bekamen fünf Wertungen vom Publikum, wobei die beste und schlechteste Wertung der Fairness halber nicht zählten. Es waren viele Arten von Texten vertreten, jedoch konnte nur eine Person gewinnen. Es war eine tolle Erfahrung und es hat mir viel Spaß gemacht, allerdings hätte ich mich über mehr satirische und komische Texte sehr gefreut. Es lohnt sich auf jeden Fall einen Poetry-Slam zu besuchen. Autor: Tjark Herber

 Poetry und Fotobox

 Das beste des Poetry Slams war die Fotobox: Eine kleine Box, die in einer Ecke des großen Raums stand. Sie war das Highlight der Veranstaltung, die wir - einige SchülerInnen der Lerngruppe Larix vom Campus Klarenthal - am 28. Dezember 2018 abends im Schlachthof besuchten. Alle haben viel gelacht, besonders als wir uns in der Pause in die kleine Box reinquetschten. Insgesamt traten acht Slammer auf und trugen ihre Texte vor. Jeder der Slammer hat sich viel Mühe gegeben. Ich fand die Texte jedoch nicht so interessant, weil es ihnen an Witz und Komik fehlte. Autor: Marvin Berg

Stadtralley im Stadtmuseum, Bericht WK 23.11.2018

Beschwerdemanagement

Sie oder ihr Kind haben sich geärgert? Es läuft nicht so, wie sie sich/wir uns das wünschen? Nehmen Sie Kontakt mit den Verantwortlichen auf und kommen Sie ins Gespräch! Wir freuen uns immer über möglichst zeitnahe Rückmeldung zu unserer Arbeit und benötigen diese dringend, um besser mit Ihnen und Ihren Kinder arbeiten zu können. Das hier hinterlegte Dokument beschreibt, wer in welcher Reihenfolge anzusprechen und einzubinden ist.

Material zum Elterninformationsabend am 13.11.2018

Hier können Sie die am Elterninformationsabend gezeigte Präsentation abrufen.

Informationen zur Anmeldung an den weiterführenden Schulen finden Sie unter Gymnasiale Oberstufe.